Home » Deutsch » Lichtkreise und Elementarwesen

Lichtkreise und Elementarwesen

E7Y-2.jpg

Diese Lichtkreise, die auch “Orbs” genannt werden, sind sehr eng mit den Naturwesen verbunden. Diese Verbindung gibt es, weil Orbs die aufbauende Energie für die Materie liefern. Die Naturwesen verwenden diese Kraftquelle als schöpferische Energie, um neue Materie aufbauen zu können. Anders gesagt; um das Feinstoffliche in einen festen Zustand umzuformen. Orbs sind ein Bestandteil des Äthers. Dies ist das für das menschliche Auge unsichtbare Energiefeld, welches im ganzen Kosmos vorkommt und uns am Leben erhält. Ohne diesen Energiestrom wäre auf der Erde kein Leben möglich. Diese Lebensenergie wird auch Tachyon-Energie, Nullpunkt-Energie, Prana, Chi, Ka, oder Atem Gottes genannt.

Der Mensch hat außer seiner physischen sichtbaren Körperform, auch mehrere feinstoffliche Körper. Das sind seine geistigen, unsichtbaren Hüllen, die zusammen mit den Chakras (Energiezentren bzw. Energie Verteiler) die menschliche Aura formen. Der Mensch kann mithilfe seiner feinstofflichen Körper, Lebensenergie aus dem ganzen Kosmos aufnehmen. Auf diese Weise ist der Mensch mit Allem verbunden; seinen Mitmenschen, den Tieren, den Pflanzen, den Mineralstoffen, den Elementen und den Naturwesen (Elementarwesen).

Sogar ein einfacher Stein im Bach lebt und hat einen feinstofflichen Lichtkörper.

 Die Naturwesen - sie werden auch Elementarwesen – genannt sind zuständig für alle Wachstumsprozesse in der Natur. Diese feinstofflichen Wesen aus dem Ätherreich sind hier auf Erden um diese bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Sie leben in der ätherischen Welt, mit der wir Menschen durch unseren eigenen ätherischen Körper verbunden sind. Das ist der Grund, warum die Naturwesen äußerst empfindsam auf menschliche Gedanken reagieren. Unsere Gedankenwelt ist auch ätherisch und ist deshalb direkt mit dem ätherischen Feld der Naturwesen verbunden. Dieser Zusammenhang zwischen Mensch und Elementen und deren Arbeiter, den Naturwesen bzw. Elementarwesen, ist darum so intensiv, weil der physische Körper des Menschen aus den gleichen Stoffen aufgebaut ist, wie die der Elemente.

 Wir Menschen befinden uns auf einer höheren Stufe des Evolutionsplans und tragen daher für diese Naturwesen und die Elemente eine große Verantwortung. Dass der Mensch mit seinen Gedanken schöpfen kann, ist in die Vergessenheit geraten. Sowohl die positiven als auch die negativen Gedanken kommen in der Materie wieder zum Ausdruck. Mit der Energie unserer Gedanken beeinflussen wir unser gesamtes Umfeld, somit auch die Naturwesen.
Je liebevoller und positiver unsere Gedanken werden, desto besser kann unsere Mutter Erde ihr Gleichgewicht zurückfinden.